You are currently viewing Pläne der Ampel für Migration

Pläne der Ampel für Migration

Ampel-Pläne hätten verheerende Folgen für Hessen Wenn SPD, FDP und Grüne ihre Pläne umsetzen, wird Deutschland noch weitaus attraktiver für Migranten, als es bereits ist. Einbürgerungen sollen nach fünf Jahren, bei „besonderen Integrationsleistungen“ bereits nach drei Jahren möglich werden. Bisher lag die Frist bei acht Jahren. Außerdem sollen Eingebürgerte eine doppelte Staatsbürgerschaft haben können. Auch sollen weitere Ausnahmen von der Pflicht zum Sprachtest gemacht werden können. Weiterhin soll der Familiennachzug ausgeweitet und Arbeitsverbote für illegal Eingereiste abgeschafft werde. Es leben aktuell 1.138.795 Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit in Hessen (Stand: 31.12.2020). Dazu Volker Richter:
„Die Politik hat klar ausgesagt, 2015 darf sich nicht wiederholen. Damit haben entsprechenden Politiker definitiv nicht gelogen, es wird schlimmer. Was die Ampel hier vorhat, macht mich sprachlos. Wenn die neue Regierung das so umsetzt, kann auf einen Schlag der Großteil aller Migranten, der seit 2016 in Deutschland ist, den deutschen Pass erhalten. Gleichzeitig wird durch die Ausweitung des Familiennachzuges das Tor für weitere Massenmigration nach Deutschland weit geöffnet. Und darüber hinaus wären diese Maßnahmen das Signal für Armutsmigranten aus aller Welt, nach Deutschland zu kommen. Die Folgen einer solchen Politik werden sich verheerend auf die Gesellschaft und das Sozialsystem auswirken. In Hessen leben mehr als 1 Mio. Menschen ohne deutschen Pass. Das wird sich, wenn es nach den Plänen der Ampel geht, bald deutlich ändern.“

V. i. S. d. P.: Volker Richter, integrationspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag

Quellen:
https://www.welt.de/politik/deutschland/plus235265034/SPD-Gruene-FDP-Ampel-will-Deutschland-fuer-Migranten-noch-attraktiver-machen.html? https://statistik.hessen.de/sites/statistik.hessen.de/files/AI7_j20.pdf