You are currently viewing „2G ist für eine freiheitliche Demokratie ein Armutszeugnis“

„2G ist für eine freiheitliche Demokratie ein Armutszeugnis“

Ministerpräsident Volker Bouffier hat heute verkündet, dass ab Donnerstag die 2G-Regel möglich wird. Dazu Volker Richter:

„Damit hat die Landesregierung einen weiteren Schritt in Richtung Zweiklassengesellschaft gemacht und das auch noch mit einer völlig absurden Regelung.

Denn während Geimpfte und Genesene nach wie vor ansteckend sein können und negativ Getestete ohne Krankheitssymptome es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht sind, können jetzt genau die ausgeschlossen werden, von denen die geringste Gefahr ausgeht. Das lässt sich nur noch als Schikane von Ungeimpften und als de facto Einführung eines indirekten Impfzwanges erklären. Die Landesregierung hat die Grundlage geschaffen, gesunde Menschen vom öffentlichen Leben weitgehend auszuschließen.

Anstatt endlich dauerhafte Erleichterungen für alle zu beschließen, wird ein indirekter Impfzwang befördert. Das ist für eine freiheitliche Demokratie ein Armutszeugnis.“

V. i. S. d. P.: Volker Richter, stellv. Vorsitzender der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag